Friday, December 12, 2014

Der Vergleich von Bitcoin mit der Dotcom Blase

Immer wieder liest man auf diversen Seiten über den Vergleich von Bitcoin mit der Dotcom-Blase oder der Tulpenmanie als Hinweis darauf, dass es bald nur noch bergab gehen kann.
Da es meiner Ansicht nach offensichtlich sein müsste, dass ein Vergleich von Tulpenzwiebeln und Bitcoin nur hinken kann, kläre ich nur den verhältnismäßig verständlichen Vergleichs mit der Dotcom Blase. 
Zunächst einmal sieht man bereits einen Unterschied an den Kursverläufen. 

Betrachtet man sich den logarithmischen Verlauf vom NASDAQ als Stellvertreter für die Dotcom-Blase, sieht man, dass sein Kursverlauf über viele Jahre hinweg gestiegen ist. Der Preisanstieg war aber durch den Fortschritt auch begründet. Zwischen 1976 und 1995 ist ein Bilderbuchwachstum zu sehen, welches eine Gerade mit dem Kursverlauf ab 2005 (nach dem Crash) bildet. Eine Blase entstand eigentlich erst gegen 1996 als der Anstieg steiler wurde und die Korrekturen immer geringer ausfielen.

NASDAQ logarithmisch (mebfaber.com/2006)

Logarithmisches Wachstum ist völlig normal. Eine Blase ist nur durch übertriebenes Wachstum initiiert, welchem dann ein Crash mit meist übertriebenen Verkäufen folgt.

Verlauf einer Blase (propagandafront.de)

Sieht man sich in Hinblick darauf den kompletten logarithmischen Verlauf vom Bitcoinpreis seit Ende 2010 an (davor war er wertlos), ist hier aktuell im Vergleich zum restlichen Verlauf nichts von so einem übertriebenen Wachstum zu sehen. Stattdessen befinden wir uns eigentlich bereits an einem verhältnismäßig niedrigen Punkt.


Bitcoin Preis seit 2009
Natürlich wird so ein Wachstum meist durch (kleinere) Blasen angetrieben. Dies war aber auch im Nasdaq der Fall und ist Teil eines gesunden Wachstums. Zwischen 1980 und 1992 sind einige solcher "Bläschen" zu sehen. Überhaupt gleicht der Nasdaq in diesem Bereich dem Verlauf von Bitcoin sehr stark. Der Kurs war damals durch Innovation und die Akzeptanz neuer Technik bzw. mehr Anwender getrieben. Das selbe erleben wir heute beim Bitcoin.

Allerdings wird ein anderer großer Unterschied deutlich, wenn man sich mal die Einheiten genauer ansieht. Der Kurs verläuft bei Bitcoin nämlich um Einiges steiler:
Innerhalb von nur 4 Jahren ist der Wert von 10 Cent auf aktuell etwa 350 $ gestiegen. Das sind 3500 mal so viel! In der selben Zeit hat es der Nasdaq selbst in der Blasenphase zwischen 1996 und 2000 gerade mal von ca. 500 auf ca. 3000 geschafft und sich somit "nur" versechsfacht. Auch wenn man sich die Einzelwerte ansieht wird das Bild nicht anders. Selbst Microsoft hatte in dieser Zeit "nur" einen Kursgewinn von 7 auf 58 was etwas mehr als einer Verachtfachung entspricht.

Als Begründung dafür kann ich nur nennen, dass es sich hier um ein extrem wertvolles "Gut" handeln muss. Der Nasdaq hatte etwa ein 20-jähriges Wachstum, bis die Akzeptanz der Technik so hoch war, wie sie nun ist. Der Bitcoin ist gerade mal 5 Jahre alt und lernt gerade mal laufen. Wie kann man erwarten, dass nach dieser kurzen Zeit bereits das obere Ende der Fahnenstange erreicht sein soll?
Auch wenn der Kursanstieg sehr stark ist, ist er begründet. Wir stehen hier schließlich voraussichtlich einer Reformierung des Geldsystems gegenüber.

Zum Abschluss möchte ich kurz erklären, woran man denn nun erkennen kann, wann man sich gerade in einer Blase befindet. Auch wenn das nichts mit Technologie und Fortschritt zu tun hat, sehen wir uns hierzu mal den Gold-Chart an:
Goldpreis (finanzen.net)

Wir sehen hier eine starke Blasenbildung bis ca. 2011. Eventuell wird der Kurs noch etwas fallen bis ca. 1000 um dann wieder weiter zu steigen (oder vielleicht auch direkt steigen). Im nachhinein ist es immer schön offensichtlich, dass es sich um eine Blase gehandelt hat, weil man es am Kursverlauf schön sieht. Wenn man nur den Kurs bis 2011 ansieht kann man es zwar erahnen, ein besseres Indiz bietet hier jedoch die Presse.

Bis 2011 wurden die Nachrichten über den Goldpreis stetig mehr. Es stand in der Bildzeitung und die Internetseiten waren überfüllt mit Werbungen von Goldverkäufern. Die breite Masse ging zum Goldhändler. Am Ende erzählte mir sogar eine alte Dame ohne Investmenterfahrung oder zur Verfügung stehendes Kapital, sie wolle jetzt etwas Gold kaufen. Das sollte für jeden ein Signal sein!
Von Bitcoin hält sie bisher gar nichts. Also ein gutes Zeichen ;)

No comments:

Post a Comment